Verwellte Schallplatten glätten

Irgendwann steht jeder Vinyl-Sammler vor diesem Problem: Die neu erworbene Schallplatte, egal ob gebraucht oder frisch gepresst (bei Neupressungen leider/ärgerlicherweise öfter als bei alten Platten) ist verwellt und der Tonabnehmer fährt Achterbahn. Je nach Ausprägung ist dieser Zustand ärgerlich bis klangmindernd, oder sogar schädlich für den Tonabnehmer.

Bei Gebrauchtware ist Ersatz manchmal schwer zu beschaffen, bei Neuware fängt der Ärger mit dem Umtausch oder Rückversand an, oft dann mit ungewissem Ausgang, denn das ersatzweise gelieferte Exemplar ist eventuell ebenso schlampig gefertigt.

In diversen Foren habe ich von einer Methode gelesen, die verwellten Schallplatten zwischen zwei Glasplatten zu legen und dann im Backofen zu erwärmen – durch das Gewicht der oberen Glasplatte wird das Vinyl plan gepresst, und nach dem Abkühlvorgang behält die Schallplatte die korrigierte Form (mehr oder weniger). Da die Investitionen für diese Methode gering sind, ich neugierig war und einige Platten in meiner Sammlung nach Behandlung riefen, habe ich einen Versuch gewagt (Detailbeschreibung siehe unten).

Verwellte Schallplatten glätten (How to flatten warped vinyl records) from Jimkim on Vimeo

Benötigtes Material:

  • 2 Glasplatten ca. 40×40 cm, Stärke 8mm (vorher Backofen ausmessen!)
  • Ein digitales Thermometer mit separatem Fühler (auf die Temperaturangabe auf der Skala des Backofens kann man sich bei dieser Anwendung nicht verlassen!)
  • Einen Backofen  – evtl. Erlaubnis für Zweckentfremdung dieses Arbeitsgeräts im Haushalt einholen 🙂

Vorgehensweise:

  • Die Schallplatte mittig zwischen die Glasplatten legen
  • Staub soweit wie möglich entfernen
  • Das Sandwich aus Schall und Glas in den Backofen legen, mittig auf einen Gitterrost
  • Den Temperaturfühler mittig auf die obere Glasplatte legen
  • Den Ofen auf ca. 50° (Celsius!) stellen, Ober-/Unterhitze
  • Laufend die Temperatur kontrollieren, diese sollte sich zwischen min. 50° und max. 60° bewegen, bei Bedarf korrigieren
  • Die Platte ca. 60-90 Minuten erwärmen, dann den Ofen abstellen und die Tür öffnen; alles langsam abkühlen lassen
  • Wenn die Temperatur grob auf Raumtemperatur abgesunken ist, das Sandwich aus dem Ofen nehmen und mehrere Stunden komplett abkühlen lassen

Danach kann die Schallplatte entnommen und getestet werden – bei mir war das Ergebnis äußerst erfreulich, siehe Vergleich im Video! Die oben beschrieben Vorgehensweise basiert auf meiner subjektiven Erfahrung, die einzelnen Parameter wie Temperatur, Dauer, Betriebsmodus des Backofens (Umluft?), Stärke der Glasplatten können sicher noch variiert bzw. optimiert werden.

In Einzelfällen soll es laut anderen Erfahrungsberichten passiert sein, dass nach dem Glättungsvorgang die Schallplatte zwar weitestgehend plan war, dafür aber die Rillen nicht mehr sauber zentrisch verliefen; hier war das Material dann wahrscheinlich mehrfach verzogen. Ich glaube aber, dass dieses Problem die wenigsten „regulär“ verwellten Platten betrifft, besonders nicht die, die schon direkt verwellt aus der Presse kamen oder nach der Produktion nicht ausreichend abgelagert und ausgekühlt wurden.